Sperrmüll entsorgen Berlin – Kosten, Ablauf, Beratung.
Sperrmüllcontainer mieten in der Nähe.

Du renovierst, sanierst oder entrümpelst Wohnungen? Dann kennst Du das auch. Es bleibt immer eine Menge Müll zurück, bei dem Du nicht so genau weißt, wohin damit. Das ist in der Regel Sperrmüll. Sperrmüll entsorgen Berlin macht der Containerfritze.

Bereits umfassend informiert?

Bitte Postleitzahl eingeben

Groß, sperrig, aber nicht gefährlich – das ist Sperrmüll. Wenn Du durch Berlin schlenderst, sind Dir mit Sicherheit schon manche riesige Haufen von Möbeln, Duschkabinen, Badewannen oder Teppichen aufgefallen, die irgendjemand achtlos an die Straßenecke gekarrt hat. Das sollte so nicht passieren. Sperrmüll entsorgen ist in Berlin ein Klacks, wenn Du Dir für größere Mengen (vielleicht auch zusammen mit Deinen Nachbarn) direkt beim Containerfritze Berlin einen Sperrmüll-Container mietest. Bist Du Dir unsicher, für welchen Müll Du einen Sperrmüllcontainer brauchst, nimm folgende Faustregel: Ist der Müll zu groß für Deine normale Mülltonne und ist er ungefährlich, dann ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit Sperrmüll.

Wir zeigen Dir im Folgenden, was Sperrmüll entsorgen kostet, was Sperrmüll ist, welche Strafen bei unsachgemäßer Sperrmüllentsorgung drohen, wie Du einen Sperrmüll-Container ordern kannst, wie viel Müll ein Berliner durchschnittlich erzeugt, ob Du Sperrmüll einfach mitnehmen darfst und in welchen Berliner Bezirken wir Sperrmüll abholen.

Sperrmüll entsorgen Berlin
jetzt beim Containerfritze

AVV-Nr.: 20 03 07

Aquarium, Fahrrad, Sonnenschirm, Matratze, Heimtrainer, Wäscheständer

Geschirr, Kinderspielzeug, Tapetenreste, Altkleider, Sanitärkeramik

AVV-Nr.: 20 03 01

Papier, Pappe, Kartonagen, Verbundmaterialien, Textilien, Kunststoffabfälle, Ungefährliche Produktionsabfälle, Gummiabfälle, Holz A1 – A3, Styroporabfälle (ungefährlich), Kork, Geringe Mengen Glas und Metall

Gefährliche Abfälle wie Sondermüll, Hausmüll wie Kaffeefilter oder Besenabfall, Organischer Müll, Mineralische Abfälle wie Erde oder Baustoffe, Scharfes Glas oder Spritzen, Benutzte Hygieneprodukte, Krankenhausabfälle, Flüssiger Müll wie Fette oder Öle

AVV-Nr.: 20 03 01

alle Abfälle aus privaten Haushalten, die nicht in den Restmüll-Container passen

Farben, Lacke, Elektroschrott, Bauschutt, Grünschnitt, Altreifen

AVV-Nr.: 17 09 04

Mineralsiche Baustoffe, Kunststoffe, Holz, Tapeten und Tapetenreste, Glas und Glasreste, Türzargen sowie Türen, Fenster, Bauholz, Kabel und Kabelreste, Altmetall, Gipskarton

Organische Abfälle, wie Erde, Speisereste, gefährliche Abfälle, wie Asbest, teerhaltige Dachpappe, Glaswolle

AVV-Nr.: 15 01 07

Getränkeflaschen, Gemüsegläser, leere Gläser für Babynahrung, Konservengläser, Marmeladengläser, Parfum-Flacons, Pestogläser, pharmazeutische Glasbehälter, Saucengläser, sonstiges Glasverpackungen

Trinkgläser, Spiegel, Keramikgeschirr, Vasen, Monitore, Ceran-Kochfelder, Glühbirnen, Glasscheiben, LED-Lampen

AVV-Nr.: 17 02 01

Dielen, Obststeigen, Massivholzmöbel, unbehandeltes Bauholz, Parkett, Innentüren, Paletten, Deckenpaneele

Türen mit Glas, Konstruktionshölzer, Holz mit Holzschutzmittel, Fenster mit Glas, Kabeltrommeln, Leitungsmasten, Holz mit Anhaftungen

Was kostet Sperrmüllentsorgung Berlin?

Sperrmüll ist eine Abfallart, für deren Entsorgung Du einen oder mehrere Container beim Containerfritze Berlin mieten kannst. Wir sorgen dafür, dass der Container an Deinem Wunschtermin vor Ort steht und dafür, dass er am Ende samt Ladung wieder verschwindet. Die Entsorgung des sperrigen Inhalts übernehmen die Experten vom Containerfritze ebenfalls. Die vielfältige Zusammensetzung von Sperrmüll in Berlin lässt eine exakte Preisschätzung im Vorfeld nicht zu. Letztlich machen die Deponien an der Spree die Sperrabfallpreise aus.

Neben den genannten Preisfaktoren kann es auch der Fall sein, dass Du für das Sperrmüll Entsorgen Berlin starke Hände und Arme als Hilfe brauchst. Auch diese muskelstrotzende Manpower, die Dir beim Tragen von Schreibtischen, Ohrensesseln, Regalen, schweren Massivholzschränken und zahlreichen weiteren Möbelstücken helfen, ist ein Faktor, der in die Kosten einfließt. Ein zusätzlicher Kostenpunkt ist die Größe des Containers. Je größer der Sperrmüllcontainer ist, desto höher liegen die Kosten. Du wirst aber schnell merken, dass die Preise zwar mit jeder Größe steigen, aber dass Du bei großen Containern weniger für den Kubikmeter Sperrmüll beim Entsorgen bezahlst.

Sperrmüll entsorgen Berlin Sperrmüllkulisse

Ein optionaler Kostenfaktor ist die Stellgenehmigung. Wenn der Container für das Sperrmüll Entsorgen Berlin auf öffentlichem Gelände geparkt werden soll, benötigst Du eine Stellgenehmigung von der Stadt Berlin. Bitte sorge auch dafür, dass unser Transporter ausreichend Platz zum Rangieren und zum Absetzen des Containers vorfindet. Eine Option ist das Absperren des benötigten Raums. Dies gilt auch für den Tag der Abholung. Kommt der Fahrer nicht zum Container oder zum Stellplatz, wird die Leerfahrt in Rechnung gestellt.

Sperrmüll entsorgen Berlin Dein Kontakt zu Containerfritze

Wie bestelle ich
einen Sperrmüll-Container?

Wenn Du Sperrmüll entsorgen willst, ist der Containerfritze Dein verlässlicher und kompetenter Partner. Tippe zuerst Deine Postleitzahl ein, damit unser System erkennt, ob wir unsere Dienstleistung an Deinem Standort anbieten. Ist das der Fall, PRIMA? Da Du ja schon in unserer Online-Abteilung für Sperrmüll bist, brauchst Du Dir die Abfallart nicht auszusuchen. Wähle dafür die Größe (Volumen) des Containers aus, den wir Dir für Deine Sperrmüllentsorgung vermieten sollen. Für die Kostenberechnung brauchen wir dann den genauen Standort mit Adresse. So kalkulieren wir die Fahrtkosten. Am Ende überprüfe bitte Deine Angaben ein letztes Mal und sende uns anschließend Deine Anfrage. Binnen kurzer Zeit erhältst Du von uns ein individuelles Angebot für das Sperrmüll Entsorgen Berlin.

Sperrmüll entsorgen Berlin Ein Haufen Sperrmüll

Was ist Sperrmüll?

Müll ist nicht gleich Müll. Bioabfälle werden wiederverwendet, Restmüll wird auf einer Deponie entsorgt und Metallabfälle werden aufbereitet – aber wie ist das mit Sperrmüll und was ist das überhaupt? Jeder hat beim Begriff Sperrmüll entsorgen Berlin ein Bild vor Augen. Einige sehen ein verlottertes Bett an einer Hauswand lehnen, andere eine Couch, die den Flecken nach zu urteilen schon nach Erlösung schreit. Wichtig für die Definition von Sperrmüll im Allgemeinen ist, dass ein solcher Gegenstand beweglich sein muss. Wir raten dazu, es wie folgt zu sehen. Wenn Du mit dem Gegenstand umziehen kannst, ist es in den meisten Fällen Sperrmüll. Das Sperrmüll gemischt Container Mieten Berlin beim Containerfritze ist der ideale Weg, große Mengen von Sperrabfällen einfach loszuwerden.

Sperrmüll entsorgen Berlin Sofa

Sperrmüll

Möbel zählen dazu

Die gängige Ansicht, dass die meisten Möbel, wenn Du sie entsorgen willst, Sperrmüll sind, ist zutreffend. Dabei ist wichtig, dass Du nicht nur alte oder kaputte Möbelstücke zum Sperrmüll zählst, sondern auch alle anderen, die Du einfach nicht mehr willst oder aus denen Deine Kinder zum Beispiel herausgewachsen sind. Also, ob Bett, Esstisch, Schrank, Stuhl, Regal, Sessel oder Schreibtisch – all das gehört zur Kategorie Sperrmüll und darf beim Sperrmüll entsorgen Berlin im Container landen.

Sperrmüll entsorgen Berlin

Auch das gehört in den Container

Ja, der Umzug ist oftmals der beliebteste Zeitpunkt, sich von vielleicht liebgewonnen, dennoch in die Jahre gekommenen Möbelstücken zu trennen. Sperrmüll entsorgen Berlin ist hierfür genau richtig. Das gilt aber auch für verschiedene andere Gegenstände. Wusstest Du, dass Du in manchen Bezirken Berlins sogar Geschirrspüler, Telefone, Fernseher oder auch die rumpeligen Waschmaschinen einfach in den gemieteten Sperrmüllcontainer vor Deinem Haus werfen darfst? Aber so ist es. Bei Elektroschrott handhaben das die Kommunen und Bezirke immer etwas unterschiedlich. Hier hilft Dir der Containerfritze gerne weiter. Und das sind nicht die einzigen Gegenstände.

Auch Teppiche, Fußleisten sowie unschöne PVC-Böden landen immer wieder legal in einem Container für Sperrmüll. Die letztgenannten Gegenstände fallen aus der Faustregel mit dem Umzug heraus. Aber dennoch dürfen sie im Sperrmüllcontainer entsorgt werden. Wenn Du Sperrmüll entsorgen Berlin auf Deine Agenda geschrieben hast, betrachte dazu auf jeden Fall auch alles vom Garten über die Garage bis hinauf zum Dachboden. Dort finden sich immer wieder Gegenstände, die niemand mehr ansieht oder gar braucht und die nur noch Platzfresser sind. Keine Person braucht das Zeug. Also weg mit alten Regentonnen, Leitern, Sandkästen, Schlitten, Gartengeräten, Fahrrädern oder dem angeschlagenen Planschbecken der Kinder, die seit vielen Jahren aus dem Haus sind. Das Sperrmüll Entsorgen Berlin ist also eine einfache Tätigkeit, wenn Du weißt, was alles in den Container darf. Dann stellt sich natürlich die Frage, was darf eigentlich nicht hinein?

Jetzt Sperrmüll entsorgen Berlin beauftragen!

Raus mit dem Alten, her mit dem Neuen. Ob Wohnung, Haus, Firma oder Amt – bestelle Deinen Sperrmüllcontainer beim Containerfritze.

Was gehört NICHT
in den Sperrmüll-Container?

Sperrmüll ist ein Sammelbegriff für viele verschiedene Dinge, die Du einfach und unkompliziert beim Containerfritze Berlin entsorgen kannst. Aber es gibt auch zahlreiche Gegenstände, die zwar wie Sperrmüll aussehen, es aber nicht sind und dementsprechend anders entsorgt werden müssen. Ein großer Punkt beim Sanieren und Renovieren ist der Bauschrott. Bauschrott wirkt so, als passe er perfekt in die Sperrmüllentsorgung. Das ist aber nicht erlaubt. Für Baumischabfälle entsorgen Berlin gibt es eigene Container und eigene Entsorgungswege beim Containerfritze. Zu den Baumischabfällen zählen unter anderem heruntergerissene Tapeten, Putzreste, Zäune, Fenster und Türen.

Beachte bitte, dass auch Abfälle aus dem Badezimmer und den Toiletten nicht in den Sperrmüll gehören. Wirf also bitte keine Toilettenschüsseln, Waschbecken und andere Sanitärkeramik in den Sperrmüllcontainer. Verschiedener Müll ist zu wertvoll, um einfach als Sperrmüll entsorgt zu werden. Dazu zählen die Wertstoffe Glas und Papier. Bitte sorge auch dafür, dass Leuchtstoffröhren, Altreifen, Altkleider, Autowracks sowie Kleinmüll wie Spielzeug oder auch Geschirr nicht im Sperrmüll landen.

Der bisher genannte Müll, der nicht im Sperrmüll landen darf, ist im Großen und Ganzen nicht schädlich. Absolut verboten ist es, schadstoffhaltigen Müll und Abfall im Sperrmüll zu entsorgen. Dazu gehören Lacke, Farben und Lösungsmittel. Auch Asbest entsorgen Berlin ist in den Sperrmüllcontainern nicht gestattet. Diese Maßnahmen müssen getroffen werden, da die gesonderte Entsorgung von Problemstoffen so zu erfolgen hat, dass die Umwelt nicht belastet wird.

Apropos Umwelt. Eine Müllart, die ebenfalls nicht in den Sperrmüllcontainer gehört, ist der Grünabfall. Dazu zählt unter anderem der Mutterboden. Wird auf Baugrundstücken oder anderen Liegenschaften Mutterboden abgetragen, darf dieser nicht einfach weggeworfen werden. Laut des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Bodenveränderungen wird Muttererde, so ein anderer Name dafür, für die Weiterverwendung abtransportiert und separat gelagert.

Sperrmüll entsorgen Berlin Stopschild

Strafen bei unsachgemäßer Müllentsorgung

Wenn Du diesen nicht als Sperrmüll deklarierten Abfall dennoch in einem Sperrmüllcontainer entsorgst, kann dies vonseiten der öffentlichen Hand durchaus zu empfindlichen Strafen führen. Das Bußgeld erfolgt, wenn jemand illegale Müllentsorgung betreibt. Wenn Du Dir nicht sicher bist, was bei Dir zum Sperrmüll Entsorgen Berlin gehört und was nicht, melde Dich einfach bei uns. Wir klären Dich gerne Stück für Stück auf. Bitte achte auch darauf, dass wir falschen Sperrmüll in unseren Containern ablehnen müssen. Dieser bleibt in der Regel einfach am Straßenrand liegen und obliegt auch weiterhin Deiner Verantwortung.

Wir raten dazu, den Sperrmüll immer von einem professionellen Unternehmen wie dem Containerfritze abtransportieren zu lassen. Das hat für Dich den großen Vorteil, dass es der legale Weg der Entsorgung von Sperrmüll in Berlin ist. Sperrmüll entsorgen Berlin auf illegale Art und Weise zieht hohe Geldstrafen nach sich. Wenn jemand beispielsweise „nur“ einen Stuhl oder einen Fernseher illegal entsorgt, können zwischen 37,50 und 150 Euro Bußgeld auf denjenigen warten. Wirft die Person mehrere Einzelstücke illegal weg, können 100 bis 300 Euro anfallen. Wer mehr als 100 kg oder einen Kubikmeter illegal entsorgt, zahlt schnell zwischen 400 und 1.500 Euro. Wer mehr illegal wegwirft, kann rasch bei einer Strafe bis zu 10.000 Euro landen. Im Vergleich zum Container mieten Berlin für Sperrmüll ist das eine irrsinnig hohe Summe.

wann kommt er?

Ich brauche einen Sperrmüllcontainer

Nachdem Du unser individuelles Angebot angenommen hast, teilen wir Dir umgehend mit, wann wir Dir den Container zum Sperrmüll entsorgen Berlin an Deinen Wunschstandort innerhalb der Spreemetropole liefern werden. Wir raten unseren Kunden dazu, das Auffüllen des Containers mit der korrekten Müllsorte an diesem oder am darauffolgenden Tag zu „timen“. So musst Du den Container nicht über einen längeren Zeitraum mieten.

Bist Du mit der Entsorgung und der Füllung Deines gemieteten Sperrmüllcontainers rascher fertig als von Dir zuerst angenommen, sag uns bitte Bescheid. Tritt dieser Fall ein, kommen wir sofern es uns möglich ist gerne auch früher zu Dir, um den Sperrmüll abzuholen.

Sperrmüll entsorgen Berlin Wie viel Müll produziert ein Berliner

Wie viel Müll produziert ein Berliner?

Weniger als ein Däne, mehr als ein Pole. Für das Jahr 2020 liegen Zahlen zum Müllaufkommen in Deutschland vor. Jeder Bundesbürger schmeißt durchschnittlich 632 kg sogenannten Siedlungsabfall weg. Der EU-Durchschnitt liegt bei 505 kg. Die Dänen (845 kg), die Luxemburger (790 kg) und die Malteser (643 kg) füllen die Deponien mit noch mehr Müll. In der EU verursachen die Rumänen (287 kg) und die Polen (346 kg) am wenigsten Müll pro Kopf. Der genannte Siedlungsabfall inkludiert auch den Sperrmüll. Zusätzlich fallen auch andere Abfallarten darunter. Dies sind zum Beispiel Papier, Pappe, Kunststoff, Glas, Metalle, Garten- sowie Lebensmittelabfälle und Textilien.

Darf ich Sperrmüll vom Straßenrand mitnehmen?

„Oh, die Couch sieht aber noch gut aus. Die Lampe geht aber wirklich noch. Mit einer neuen Druckerpatrone rette ich den Drucker doch locker vor der Deponie.“ Sperrmüll, der am Straßenrand auf die Abholung wartet, einfach mitnehmen – ist das erlaubt? Rechtlich gesehen ist das kompliziert. Wenn ein Abholtermin zwischen dem Besitzer und dem Entsorger vereinbart ist, geht das Besitzrecht sofort auf das Entsorgungsunternehmen über. Der Amtsschimmel wiehert hier das Wort „Eigentumsübereignung“. Wenn Du diesen Sperrmüll einfach mitnimmst, ist das tatsächlich Diebstahl und eine Ordnungswidrigkeit. Aber, viele Kommunen dulden diese Art der Weiterverwendung. Anzeigen werden zumindest von der öffentlichen Hand selten gestellt, auch wenn die Mitnahme illegal erfolgt. Falls Dir etwas vom Sperrmüll vom Straßenrand gefällt, mache es Dir einfach und rechtssicher. Frage beim Besitzer nach und erkundige Dich.

Sperrmüll entsorgen Berlin Sperrmüll mitnehmen
Sperrmüll entsorgen Berlin Sperrmüll allgemein

Containerfritze Berlin

Sperrmüll entsorgen
in allen Bezirken Berlins

Das Entsorgungs- und Dienstleistungsgebiet vom Containerfritze ist Berlin. Hier entsorgen wir Sperrmüll und holen ihn ab. Das gilt für Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg-Hohenschönhausen, Marzahn-Hellersdorf, Mitte-Wedding-Tiergarten, Neukölln, Pankow-Prenzlauer Berg-Weißensee, Reinickendorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg und Treptow-Köpenick.

Wenn Du in einem der besagten Bezirke lebst oder dort eine Wohnung, ein Bürogebäude, ein Unternehmen, ein Haus oder eine sonstige Immobilie von Sperrmüll befreien willst, ist das Sperrmüll Entsorgen Berlin beim Containerfritze genau die richtige Wahl für Dich. Wir helfen Dir abschließend auch dabei, nochmal anhand von Beispielen festzumachen, was Du in den Sperrmüllcontainer werfen darfst. Dazu gehören neben den schon erwähnten Dingen Sachen wie Angelruten, Stoßstangen von Autos, Bügelbretter, Bilder, Felle, Gartenmöbel aus Kunststoff, Kinderwägen, Koffer, Liegen aus Kunststoff und Lampenschirme. Weiteren Sperrmüll bilden Musikinstrumente, Plexiglas, Pinnwände, Matratzen, Polstermöbel, Ski, Skischuhe, Sportartikel, Snowboards, Sonnenschirme, Regenschirme, Schultaschen und letztlich auch noch Vorhänge und deren Befestigungen.

Der Vollständigkeit halber erweitern wir für Dich auch die Liste der Dinge, die Du nicht in den Sperrmüllcontainer werfen darfst. Neben dem Restmüll und kleinerem Hausrat sind dies Fußböden aus Laminat, Kork oder Holz, Decken- sowie Wandverkleidung aus Holz oder Styropor. Weiters zählen Fenster- und Rollläden, Markisen, Bauplatten aus Styropor oder Heraklit, Spanplatten, Dämmmaterialien, Dachlatten, Palisaden, Kunststofftanks (Heizöl), Bahnschwellen, Reifen und vieles mehr hinzu.

Solltest Du zum Thema Sperrmüll entsorgen Berlin Fragen haben oder direkt einen oder mehrere Sperrmüllcontainer mieten wollen, freuen sich die Mitarbeiter vom Containerfritze Berlin auf Dich und Deine Kontaktaufnahme.

Deine Vorteile

  • Zuverlässigkeit
  • Pünktlichkeit
  • Beratung und Vollabwicklung
  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Variable Containergrößen
  • Detailwissen Berliner Straßennetz
  • uvm.

Sperrmüll entsorgen Berlin
jetzt beim Containerfritze

AVV-Nr.: 20 03 07

Aquarium, Fahrrad, Sonnenschirm, Matratze, Heimtrainer, Wäscheständer

Geschirr, Kinderspielzeug, Tapetenreste, Altkleider, Sanitärkeramik

AVV-Nr.: 20 03 01

Papier, Pappe, Kartonagen, Verbundmaterialien, Textilien, Kunststoffabfälle, Ungefährliche Produktionsabfälle, Gummiabfälle, Holz A1 – A3, Styroporabfälle (ungefährlich), Kork, Geringe Mengen Glas und Metall

Gefährliche Abfälle wie Sondermüll, Hausmüll wie Kaffeefilter oder Besenabfall, Organischer Müll, Mineralische Abfälle wie Erde oder Baustoffe, Scharfes Glas oder Spritzen, Benutzte Hygieneprodukte, Krankenhausabfälle, Flüssiger Müll wie Fette oder Öle

AVV-Nr.: 20 03 01

alle Abfälle aus privaten Haushalten, die nicht in den Restmüll-Container passen

Farben, Lacke, Elektroschrott, Bauschutt, Grünschnitt, Altreifen

AVV-Nr.: 17 09 04

Mineralsiche Baustoffe, Kunststoffe, Holz, Tapeten und Tapetenreste, Glas und Glasreste, Türzargen sowie Türen, Fenster, Bauholz, Kabel und Kabelreste, Altmetall, Gipskarton

Organische Abfälle, wie Erde, Speisereste, gefährliche Abfälle, wie Asbest, teerhaltige Dachpappe, Glaswolle

AVV-Nr.: 15 01 07

Getränkeflaschen, Gemüsegläser, leere Gläser für Babynahrung, Konservengläser, Marmeladengläser, Parfum-Flacons, Pestogläser, pharmazeutische Glasbehälter, Saucengläser, sonstiges Glasverpackungen

Trinkgläser, Spiegel, Keramikgeschirr, Vasen, Monitore, Ceran-Kochfelder, Glühbirnen, Glasscheiben, LED-Lampen

AVV-Nr.: 17 02 01

Dielen, Obststeigen, Massivholzmöbel, unbehandeltes Bauholz, Parkett, Innentüren, Paletten, Deckenpaneele

Türen mit Glas, Konstruktionshölzer, Holz mit Holzschutzmittel, Fenster mit Glas, Kabeltrommeln, Leitungsmasten, Holz mit Anhaftungen